Gesichtspflege ab 60: Die Gesichtsreinigung und Gesichtscreme Testsieger für reife Haut

Reifer Haut ab 60 mangelt es häufig an Feuchtigkeit. Daher solltest Du Deine Gesichtspflege individuell auf die Bedürfnisse Deiner Haut abstimmen und zu Produkten greifen, die den Feuchtigkeitshaushalt der Haut wieder in Balance bringen. Ob mithilfe einer Gesichtscreme, eines Serums oder einer Antifaltencreme: Es gibt viele Möglichkeiten, der Haut ab 60 eine optimale Pflege zukommen zu lassen.

Nachfolgend erklären wir Dir, wie eine gute Gesichtspflege für die Haut ab 60 aussieht und welche Pflegeprodukte dabei besonders empfehlenswert sind. Außerdem gehen wir auf das Thema Faltenminderung ein und geben Dir wertvolle Tipps, mit deren Hilfe Du Dich auch nach Deinem 60. Geburtstag Tag für Tag über zarte, jugendlich frische Haut freuen kannst.

Die richtige Hautpflege für reife Haut ab 60

Mit zunehmendem Alter produziert die Haut immer weniger Talg. Sie wird also fettärmer und somit trockener. 

Dadurch ist sie weniger elastisch, sieht oftmals schlaff aus und neigt zur Faltenbildung. Das Fettgewebe hat sich zu diesem Zeitpunkt bereits stark zurückgebildet, und die Zellteilung ist im Vergleich zur Kindheit um etwa 50 Prozent verlangsamt. 

Die Haut reagiert daher sehr sensibel auf äußere und innere Einflüsse. Da der Haut ein starker Hydrolipidmantel (bestehend aus Feuchtigkeit und Fett) fehlt, benötigt sie eine intensivere Pflege als junge Haut. 

Die Pflegeprodukte sollten Hydratisierer enthalten – also feuchtigkeitsspendende Substanzen, die den Wassergehalt der Haut erhöhen und einem erneuten Wasserverlust entgegenwirken. 

Wichtig: Im Idealfall ist die gesamte Pflegeserie speziell auf die Haut ab 60 abgestimmt, denn nur dann kann sie den Hydrolipidmantel langfristig stärken und die Faltenbildung reduzieren.

 

hydrolipidmantel gesichtspflege
Eine gute Gesichtspflege ab 60 stärkt den Hydrolipidmantel

Auf welche Inhaltsstoffe reagiert die Haut ab 60 gut?

Gesichtscremes, die sogenannte Anti-Aging-Wirkstoffe (Hyaluronsäure, Kollagen, Glycerin etc.) enthalten, haben sich bei der Pflege reifer Haut besonders bewährt. Da diese Inhaltsstoffe in der Lage sind, große Mengen Wasser zu binden, versorgen sie die Haut sofort mit viel wertvoller Feuchtigkeit. 

Zugleich hinterlassen sie auf Deiner Haut einen hauchdünnen Film, der dazu beiträgt, dass die Feuchtigkeit nicht so schnell wieder verloren geht.

1. Die beste Gesichtsreinigung für reife Haut ab 60

Unabhängig vom Hauttyp sollte die Haut zweimal täglich gründlich von Schmutz, überschüssigem Talg, Schweiß und abgestorbenen Hautschüppchen befreit werden. 

Auf Reinigungsprodukte, die Alkohol oder stark austrocknende Stoffe (zum Beispiel Erden oder ätherische Öle) enthalten, solltest Du dabei jedoch verzichten. 

Greife stattdessen zu einer Reinigungsmilch, einem Reinigungsschaum oder zu einem Waschgel mit Hyaluronsäure, Pflanzenextrakten und Vitaminen – zum Beispiel dem beruhigenden Vitamin B5 (Panthenol).

 

 Häufiger als zweimal täglich solltest Du Deine Haut jedoch nicht waschen, um den natürlichen Säureschutzmantel nicht zu stark zu beeinträchtigen.

 

Vor der Gesichtscreme eine passende Gesichtsreinigung verwenden

2. Hochkonzentrierte Inhaltsstoffe mit einem Serum auftragen

Gutes Anti Aging Serum für die Haub ab 60

Reife Haut ab 60 ist so anspruchsvoll, dass die Reinigung und das anschließende Auftragen einer Creme meist nicht ausreichen. 

 

Stattdessen solltest Du Deine Haut jeden Tag zusätzlich mit einem Serum pflegen – und zwar insbesondere die dünnen, empfindlichen Hautpartien im Augen- und Mundbereich. 

Ein gutes Anti Aging Serum zeichnet sich durch eine hohe Konzentration an hoch- und niedermolekularer Hyaluronsäure aus:

Hochmolekulare Hyaluronsäure legt sich als schützender Film auf Deine Haut, während niedermolekulare Hyaluronsäure in tiefere Hautschichten vordringt und hier längerfristig wirkt. 

Wenn Du das Serum in Kombination mit einer Creme nutzen möchtest, trage erst das Serum auf und lass es vollständig einziehen. Danach kannst Du Deine Haut zusätzlich mit einer Creme versorgen.

3. Eine gute Gesichtscreme für die reife Haut ab 60 auftragen

Eine reichhaltige Gesichtscreme – das heißt eine Creme, die über einen hohen Anteil an Ölen und Fetten verfügt – ist für die Gesichtspflege ab 60 besser geeignet als eine leichte Creme. 

Die Zusammensetzung muss jedoch zum individuellen Hauttyp passen. 

Sollte Deine Haut beispielsweise gestresst sein und zu Irritationen neigen, bevorzuge eine Creme, die neben Hydratisierern auch beruhigendes Panthenol oder Kamillenextrakt enthält. 

Auch der Radikalfänger Retinol (= Vitamin A) hat sich bei der Hautpflege ab 60 bewährt, denn er fungiert als Antioxidans und ist in der Lage, die Hautalterung zu verlangsamen.

Wichtig ist, dass die Gesichtscreme ab 60 rückfettend wirkt und ein leichter, aber unsichtbarer Fettfilm auf der Haut zurückbleibt. Durch diesen Film kann die Haut nicht sofort wieder austrocknen und bleibt den ganzen Tag weich und geschmeidig.

 

Spätestens ab dem 60. Lebensjahr ist es ratsam, die tägliche Gesichtspflege durch eine reichhaltige Nachtcreme zu ergänzen. Denn:

Nachts laufen in Deiner Haut wichtige Regenerationsprozesse ab: Die Haut erholt sich von den Strapazen des Alltags und kleine Zellschäden werden repariert. 

In der Regel handelt es sich bei einer Nachtcreme um eine Öl-in-Wasser-Kombination, deren Inhaltsstoffe so zusammengestellt sind, dass die nächtliche Regeneration optimal gefördert wird. 

Deine Haut wird intensiv mit Feuchtigkeit versorgt auch Falten können gemindert werden.

Eine gute Gesichtscreme ab 60 hilft der Haut

Die besten Inhaltsstoffe für schöne Haut ab 60

Wie bereits erwähnt, ist die Pflege reifer Haut sehr anspruchsvoll, denn die Haut benötigt von allem etwas mehr. Besonders wichtig sind gute Hydratisierer – beispielsweise hoch- und niedermolekulare Hyaluronsäure. 

Die Moleküle niedermolekularer Hyaluronsäure sind so klein, dass sie tief in die Haut eindringen und über einen längeren Zeitraum Feuchtigkeit binden können. 

Die hochmolekulare Hyaluronsäure verbleibt hingegen zum Großteil auf der Haut und schützt sie vor Wasserverlust. Im Idealfall sollte die Gesichtscreme ab 60 also sowohl hoch- als auch niedermolekulare Hyaluronsäure in hoher Konzentration enthalten. 

hyaluronsäure hochmolekular

Hochmolekulare Hyaluronsäure 

hyaluron niedermolekular

Niedermolekulare Hyaluronsäure

Ebenfalls empfehlenswert sind pflanzliche Fette und Öle, die nachweisbar über eine kosmetische Wirkung verfügen und die Haut angenehm zart und geschmeidig pflegen. 

Sie stärken den Säureschutzmantel, verbessern das Feuchtigkeitsbindevermögen und können je nach Art des Öls zusätzlich beruhigend, antioxidativ, entzündungshemmend oder regenerierend wirken. 

Beliebte Pflanzenöle für die Pflege reifer Haut sind beispielsweise Jojobaöl, Sheabutter und Avocadoöl

Zusätzlich zu Hydratisierern und Pflanzenölen darf die Gesichtscreme für die Pflege ab 60 Pflanzenextrakte und Vitamine enthalten, die zum jeweiligen Hautbedürfnis passen. So spendet Algenextrakt zusätzliche Feuchtigkeit, während Vitamin E das Hautrelief glätten kann.

Botanische Öle

aloe vera

Aloe Vera

Tipps für Schöne Haut ab 60

Schönheit ist nicht vom Alter abhängig – im Gegenteil: Viele Frauen werden sich gerade in reiferen Jahren ihrer Attraktivität immer bewusster. 

Außerdem wirkt sich der Lebensstil in hohem Maße auf unser Wohlbefinden aus: Bleibe aktiv, unternimm regelmäßig etwas mit der Familie oder mit Freunden – aber vergiss dabei nicht, Dir auch ausreichend Zeit für Dich selbst zu nehmen, nicht zuletzt auch für die Hautpflege. 

Denn wenn Du glücklich bist, wirkt sich das ganz nebenbei auch positiv auf Deine Ausstrahlung aus. Zusätzlich kannst Du Dir hin und wieder einen Spa-Besuch oder einen Wellness-Urlaub können oder eine Massage buchen, um die Seele baumeln zu lassen. 

Achte außerdem auf eine ausgewogene Ernährung mit viel frischem Obst und Gemüse und gewöhne Dir schlechte Angewohnheiten (Rauchen, Alkohol) ab, damit Du Dich auch lange nach Deinem 60. Geburtstag in Deiner Haut noch rundherum wohlfühlen kannst.

 

Fazit

Reife Haut ab 60 stellt hohe Anforderungen an die tägliche Pflege. Die Haut ist trocken, es mangelt ihr an Elastizität und es entwickeln sich immer mehr Falten. 

Du kannst jedoch einiges tun, um Dein Hautbild zu verbessern und Falten zu mindern: 

Benutze hochwertige Pflegeprodukte, die reich an wertvollen Anti-Aging-Wirkstoffen sind und achte darauf, dass die Zusammensetzung der Produkte optimal zu Deinem Hautzustand passt. 

Wenn Du dann noch Wert auf einen gesunden Lebensstil legst, Stress und UV-Strahlung meidest, kannst Du auch mit 60 und weit darüber hinaus mit einer zarten, frischen Haut begeistern.